MPU umgehen: Holen Sie Ihren Führerschein ohne MPU zurück!

EU-Führerschein ohne MPU in Polen mit MPU-Umgehen.com machen

Sie haben nach einer Trunkenheitsfahrt oder nach dem Konsum von verbotenen Substanzen ihren Führerschein verloren? Das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO) verkompliziert Ihnen den Erwerb Ihrer Fahrerlaubnis aus verschiedensten Gründen? Oder haben Sie vielleicht einfach noch gar keinen Führerschein?

Sie sind kein Einzelfall!

Deutschland ist neben Österreich das einzige Land weltweit, in welchem es bürgerfeindliche Repressalien wie die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU, umgangssprachlich auch bekannt unter Idiotentest) sowie spontane stichprobenartige  Kontrollen der Abstinenz und viele andere Hürden vor der Wiedererlangung bzw. Erteilung einer Fahrerlaubnis nach Ablauf der Sperrfrist überhaupt gibt.

Ist man mit dem Entzug der meist über tausend Euro teuren Fahrerlaubnis und einer Fahrerlaubnissperre bis 2 Jahre, sowie einer empfindlichen Geldbuße nicht schon bestraft genug?

Wir meinen JA!

Für jeden Menschen ist der Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis unterschiedlich wichtig. Für Millionen Menschen ist der Führerschein jedoch von unermesslichem Wert und für einige ist ein Verlust sogar existenzzerstörend. Nicht zuletzt stellt eine Fahrerlaubnis – wie wir finden – auch ein gutes Stück Lebensqualität dar. Schlimm genug, dass wir in einem Staat leben, in welchem der Besitz einer Fahrerlaubnis, geschweige denn eines Autos, fast schon ein Privileg der Mittel- und Oberschicht ist.

Wir (von Freifrei)  haben uns für Sie umfassend informiert, uns mit den verschiedensten deutschen und europäischen Institutionen, Bürgern und Staatsbediensteten auseinander gesetzt, Gesetzestexte studiert und lösungsorientierte Fragen gestellt. Mit dabei waren unter anderem aktuelle nationale und EU-Gesetze, das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO), Deutsche und Internationale Anwälte auf dem Spezialgebiet des Verkehrsrechts und der Fahrerlaubnis, zahlreiche Privatpersonen und nicht zuletzt unser Freund und Helfer, die Deutsche Polizei.

Egal aus welcher Gesellschaftsschicht man stammt oder was für einem Charaktertyp man entspricht. Eines haben wir fast alle gemeinsam:

Das ABFINDEN, Das Nicht-in-Frage-Stellen und die Akzeptanz der staatlichen Rechtsprechung, nicht nur in Bezug auf die Führerscheinangelegenheiten.

Gerade die EU wird in der alternativen Medienlandschaft zu Recht kritisiert. Nun lässt sich der Fakt, dass die EU mit Ihren Gesetzen existiert sowie die Tatsache, dass die Mehrheit diesen Teil der globalisierten Welt auch akzeptiert, nicht ignorieren, nur weil er oft als weniger angenehm empfunden wird. Dementsprechend ist es ratsam, unsere Vorteile im Wald der Nachteile zu erkennen und sie zu nutzen.

Der Verlust einer Fahrerlaubnis kann zu saftigen Problemen führen. Die für die deutsche Fahrerlaubnis nach „problematischen Vorfällen“ meist erforderliche MPU ist mit bestimmten Auflagen in den meisten Fällen eine besonders schwere und des Öfteren auch eine unmögliche Hürde. Die Denkweise: „Dann mach Ich halt einfach schnell ‚ne MPU“ ist fernab der Realität. Meistens muss eine MPU inklusive Vorbereitungskursen für eine Gesamtsumme von mehreren  tausend Euro mehrmals wiederholt werden, da man das erste Mal durchfällt.

In diesem Video ist gut ersichtlich, was eine MPU in Bezug auf Kosten und Aufwand für sie bedeutet und dass Sie keinesfalls dazu gezwungen sind, die MPU inklusive aller weiteren Repressalien über sich ergehen zu lassen:

Natürlich können Sie auch den Idiotentest absolvieren und mehrere Tausend Euro dafür zahlen, sich der Willkür unserer Staatsbediensteten stellen zu dürfen. (Inklusive nackig machen und Blutabnehmen)

Wenn man z.B. das Jahr 2004 betrachtet, dann bestehen mit 47,45% nicht mal die Hälfte aller Kandidaten die MPU. (http://www.bnv.de/dl/mpu_2004.pdf)

Hierbei darf man nicht vergessen, dass die meisten der Kandidaten MEHRERE ANLÄUFE benötigt haben, für die sie auch mehrere MPU-Vorbereitungskurse besucht haben. Meistens sehr viel teurer als die MPU selber.

Des Weiteren ist es mit der MPU allein oft nicht getan. Anschließend folgen z.B. stichprobenartige Kontrollen der Abstinenz oder Nachschulungen, als Bedingung um den Führerschein nochmal von vorne machen zu dürfen.

Für diese bürgerfeindlichen Repressalien haben wir für Sie die Lösung.

Das Umgehen der MPU und aller weiterer Schikanen durch den Erwerb einer Fahrerlaubnis im EU-Ausland.

Denn auch wenn Sie in Deutschland eine MPU-Auflage haben, ist die Gültigkeit Ihrer ausländischen Fahrerlaubnis davon nicht betroffen.

Am 26. April 2012 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) folgendes Urteil gefällt:

„Die Europäischen Führerscheine sind unter drei Voraussetzungen UNEINGESCHRÄNKT GÜLTIG und von allen EU-Vollmitgliedstaaten auch ohne Einschränkungen zu akzeptieren.“

EU-Recht steht über nationalem Recht. Der EuGH ist die höchste juristische Instanz für Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

 Fassen wir die drei Voraussetzungen nochmal zusammen:

  1. Sie müssen zum Zeitpunkt der Fahrerlaubniserteilung mindestens 185 Tage ununterbrochen und innerhalb eines Kalenderjahres per Hauptwohnsitz im jeweiligen Ausstellungsstaat gemeldet sein.
  2. Zum Zeitpunkt der Fahrerlaubniserteilung darf keine Sperrfrist aktiv sein.
  3. Im jeweiligen Ausstellungsstaat müssen alle nationalen Gesetze ordnungsgemäß befolgt worden sein.

Der gesetzliche Ablauf vom Erwerb der Fahrerlaubnis im EU-Ausland

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, den EU-Führerschein ohne MPU im EU-Ausland zu machen, können Sie entweder eine der Agenturen aufsuchen, welche die notwendigen Aufgaben für Sie soweit es geht übernehmen, oder Sie erledigen sämtliche Aufgaben selber.

Zu 1.: Sie müssen zum Zeitpunkt der FahrerlaubnisERTEILUNG mindestens 185 Tage ununterbrochen und innerhalb eines Kalenderjahres per Hauptwohnsitz im jeweiligen Ausstellungsstaat gemeldet sein.

Als erstes melden Sie sich im jeweiligen Land per Hauptwohnsitz an. Hierfür ist es keinesfalls notwendig, sich in ihrem aktuellen Heimatland (EU-Vollmitglietsstaat) abzumelden.

Wir „Unionsbürger“ (alle Bürger die eine Staatsangehörigkeit in einem der aktuell 28 EU-Vollmitgliedstaaten genießen) haben das Recht auf Freizügigkeit und Niederlassungsfreiheit:

„Die Beschränkungen der freien Niederlassung von Staatsangehörigen eines Mitgliedstaats im Hoheitsgebiet eines anderen Mitgliedstaats sind […] verboten.“
http://dejure.org/gesetze/AEUV/49.html

Wo Sie sich niederlassen ist ganz alleine Ihre Sache.

Damit Ihre Fahrerlaubnis in der gesamten EU auch gesetzlich anerkannt wird, müssen sie zum Zeitpunkt der Fahrerlaubniserteilung mindestens 185 Tage im jeweiligen Ausstellungsstaat per Hauptwohnsitz gemeldet sein. Die 185 Tage müssen ununterbrochen, innerhalb eines Kalenderjahres begonnen und vollendet werden, also zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember.

In Deutschland erfolgt die Fahrerlaubniserteilung zu genau dem Zeitpunkt, an dem Sie die praktische Prüfung bestanden haben. Diese Regelung wird in den meisten EU-Staaten anders gehandhabt. Dort können Sie die theoretische und praktische Prüfung absolvieren und den Antrag auf Fahrerlaubniserteilung nach Bestehen der Prüfungen zu einem von ihnen gewünschten Zeitpunkt stellen.

Somit ist es Ihnen in anderen Staaten möglich, die Fahrschule zu besuchen sowie Prüfungen zu absolvieren, auch während die 185 Tage noch laufen.

Danach müssen sie nie wieder im Ausstellungsstaat gemeldet sein und die Fahrerlaubnis ist OHNE EINSCHRÄNKUNGEN  in der gesamten Europäischen Union UNBEFRISTET gültig. Der Führerschein im Scheckkartenformat muss, je nach Staat, alle 10 – 15 Jahre aktualisiert werden. Des Weiteren können Sie den Führerschein auf freiwilliger Basis in einen Deutschen umschreiben lassen.

Zu 2.: Zum Zeitpunkt der Fahrerlaubniserteilung darf keine Sperrfrist aktiv sein.

Es darf nur zum Zeitpunkt der Fahrerlaubniserteilung, bzw.ausstellung keine Sperrfrist mehr aktiv sein.

Ihre Fahrschule können Sie im zukünftigen Ausstellungsstaat jedoch auch dann besuchen, wenn bei Ihnen noch eine Sperrfrist aktiv ist.

Es ist sogar möglich, die theoretische und praktische Prüfung in  diesem Zeitraum zu absolvieren. Sie können bereits während einer Sperrfrist alle nötigen Voraussetzungen im Ausland erfüllen und den Antrag der Fahrerlaubniserteilung unmittelbar nach Ablauf der Sperrfrist und dem Vollenden der 185 Tage stellen.

Den Zeitpunkt der Ausstellung bestimmen in den meisten EU-Staaten (im Gegensatz zu Deutschland) sie selbst. Erst wenn Sie alle erforderlichen Prüfungen bestanden haben, können sie Ihre Fahrerlaubnis beantragen.

Selbstverständlich ist es trotz Sperrfrist möglich, von ihrem Recht Gebrauch zu machen, sich in jedem der 28 EU-Vollmitgliedsstaaten per Hauptwohnsitz anzumelden.

Zu 3.: Im jeweiligen Ausstellungsstaat müssen alle nationalen Gesetze ordnungsgemäß befolgt worden sein.

Selbstverständlich müssen Sie sich an die Gesetzte im Ausstellungsstaat halten.

Der Justiz anderer EU-Staaten ist es im Übrigen untersagt, zu überprüfen, ob im jeweiligen Ausstellungsstaat alles ordnungsgemäß und nach den jeweiligen Gesetzen abgelaufen ist. Es ist lediglich gestattet, eine Echtheitsüberprüfung des Führerscheins durchzuführen.

Seinen Sie sich bewusst, dass im Großteil des EU-Auslands die Sitten und Bräuche zum Erwerb der Fahrerlaubnis teilweise einer wesentlich kulanteren und legereren Mentalität unterliegen, als Sie es aus Deutschland gewohnt sind.

Des Weiteren sollte Ihnen klar sein, dass im EU-Ausland wohl nichts dagegen spricht, ihnen unter der Vorrausetzung, dass sie alle nationalen Gesetze im Ausstellungsstaat eingehalten haben, eine Fahrerlaubnis zu erteilen. Schließlich haben Sie sich im EU-Ausland wahrscheinlich nichts zu Schulden kommen lassen.

Auch bemerkenswert ist, dass eine Fahrerlaubnis nur vom jeweiligen Ausstellungstaat entzogen werden kann. Wenn Ihnen die deutschen Behörden also ein Vergehen zur Last legen, für das Sie Ihnen einen Deutschen Führerschein entziehen würden, so könnten Sie im gleichen Fall für eine ausländische Fahrerlaubnis lediglich eine Betriebsuntauglichkeit verhängen, deren Gültigkeit sich selbstverständlich nur auf das Deutsche Hoheitsgebiet beschränkt.

Fassen wir noch einmal zusammen:
Auch wenn Sie sich für eine Deutsche Fahrerlaubnis durch den Dschungel der Schikanen kämpfen müssen, so können Sie den EU-Führerschein ohne MPU erlangen, indem Sie den Führerschein unter den oben genannten 3 Kriterien im EU-Ausland erwerben, z.B. in Polen oder Tschechien. Sie können somit legal die MPU umgehen inklusive aller weiteren Repressalien und sparen sich das Geld nicht nur für die teure MPU sondern auch für deren Vorbereitungskurse.

Dafür ist folgendes notwendig:

  1. Sie beziehen einen Hauptwohnsitz im EU-Ausland für mindestens 185 Tage im Kalenderjahr
  2. Sie melden sich bei einer Fahrschule an
  3. Sie absolvieren mit einem vereidigten Dolmetscher oder mit den eigenen Sprachkenntnissen die theoretische und praktische Prüfung
  4.  Sie stellen den Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis nach Ablauf der 185 Tage und der Sperrfrist, falls eine solche verhängt wurde.
  5. Sie haben nach erfolgreicher Prüfung und Ausstellung der Fahrerlaubnis die MPU sowie alle weiteren deutschen Schikanen umgangen. Herzlichen Glückwunsch!

 Nun haben Sie Ihren EU-Führerschein ohne MPU zurück bekommen und können jetzt im Namen des Gesetzes mit Ihrem Kraftfahrzeug auf deutschen Straßen fahren.

Wir hoffen, dass wir viele Mythen und Gerüchte, die zum sogenannten Führerscheintourismus existieren, für sie aufgeklärt haben. Selbstverständlich informieren die Deutschen Medien sie weniger gerne über diese Tatsachen und wenn, dann meist mit abwertendem Unterton.

Wie sie sehen, ist es ratsam, Ihre Rechte zu kennen.
Wir hoffen Sie durch unseren Artikel darauf aufmerksam gemacht zu haben, dass es nicht nur einen Weg gibt, um ihr Ziel zu erreichen. Für welchen Weg Sie Sich entscheiden, ist selbstverständlich ihnen selbst überlassen, denn nicht zuletzt ist jeder seines eigenen Glückes Schmied.

Falls Sie Fragen zum Thema haben oder den Erwerb eines Führerscheins im EU-Ausland anstreben können Sie sich auch bei uns telefonisch melden unter:
0178 14 32 33 7 oder 0176 64 75 81 69
Desweiteren haben Wir eine Seite erstellt, auf der wir erklären, wie Sie Ihren EU-Führerschein ohne MPU machen, egal ob es Führerscheinentzug wegen Alkohol oder was anderes war und warum ein polnischer oder tschechischer Führerschein in Deutschland gültig und anerkannt ist. www.mpu-umgehen.com
Philipp Caternberg & Tobias Graf

MPU Umgehen EU-Führerschein ohne MPU Fahrschule in Polen polnischer Führerschein in Deutschland gültig tschechischer Führerschein in Deutschland gültig Führerschein ohne MPU machen Führerschein Polen Führerschein  schechien EU-Führerschein Polen EU-Führerschein Tschechien Führerschein im Ausland machen Führerschein zurück ohne MPU Fahrschule ohne MPU MPU umgehen 2015 Führerscheinentzug wegen Alkohol

4 thoughts on “MPU umgehen: Holen Sie Ihren Führerschein ohne MPU zurück!

  1. BRD Bullshit says:

    „Für jeden Menschen ist der Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis unterschiedlich wichtig. Für Millionen Menschen ist der Führerschein jedoch von unermesslichem Wert und für einige ist ein Verlust sogar existenzzerstörend.“

    Das muss „Person“ heißen, nicht Mensch. Der Mensch braucht keine Fahrerlaubnis, sagt der Menschenrechtler.

    • TobiasGraf says:

      Wieso muss es Deiner Meinung nach „Person“ heißen und nicht „Mensch“? Ernst gemeinte Frage! Würde mich über eine Antwort freuen. LG 🙂

Kommentar verfassen